Was du über die E-Scooter Versicherung wissen musst

Mit der Straßenzulassung für E-Scooter wurde auch die Versicherungspflicht vorgeschrieben. Jeder Besitzer eines Elektrotretrollers muss mindestens eine Haftpflichtversicherung abschließen, um die Folgen eines Unfalls mit dem E-Scooter abzusichern.

In diesem Artikel erkläre ich, auf was ihr bei den Versicherungen achten müsst und wie du an den Versicherungsaufkleber kommst.


Warum musst du einen E-Scooter versichern?

Für das Versichern eines E-Scooters gibt es zwei wesentliche Gründe. Zum einen hat es der Gesetzgeber vorgeschrieben. Du darfst keinen E-Scooter im öffentlichen Straßenverkehr bewegen, ohne dass dieser E-Scooter mindestens mit einer Haftpflichtversicherung versichert ist.

Der Zweite und wichtigere Grund sind der Schutz vor Zahlungen bei Schäden. Stell dir mal vor, du fährst aus Versehen einen Menschen an. Dann können sehr schnell Behandlungskosten in Höhe von 20.000 Euro und mehr entstehen. Kannst du diese direkt bezahlen? Genau dafür gibt es die Haftpflichtversicherung. Die Haftpflichtversicherung übernimmt Schäden, die du an anderen Personen oder Gegenständen anderer Menschen, nicht mutwillig gemacht hast.

Wann muss du einen E-Scooter versichern?

Die Versicherungen für einen E-Scooter werden in Deutschland wie eine Mofa- und Mopedversicherung eingeordnet. Die Versicherungen beginnen somit immer am 01. März eines Jahres und gelten dann für 12 Monate.

Die Farben der Schrift auf den Nummernschildern wechseln jedes Jahr, wodurch ein Polizist sofort den Versicherungsschutz erkennen kann.

Werbung

Wo bekommst du einen Versicherungsaufkleber für deinen E-Scooter?

Den Versicherungsaufkleber erhältst Du bei Deinem Versicherungsvertreter vor Ort oder bei einer Online- oder Direktversicherung bequem per Post zu gesendet. Hier habe ich dir eine Übersicht erstellt, wer aktuell Versicherungen für E-Scooter anbietet.

Wo muss der Versicherungsaufkleber an deinen E-Scooter angebracht werden?

Den Kennzeichenaufkleber musst du gut sichtbar auf der hinteren Seite des E-Scooters aufzukleben.

Bei den meisten eKFV (Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge = wird meist von den Herstellern als Synonym für Straßenzulassung genommen) E-Scootern ist ein Kennzeichenhalter oder eine Vorrichtung für den Kennzeichenaufkleber schon vorhanden.

Was kostet eine E-Scooter Versicherung im Jahr?

Eine reine Haftpflichtversicherung für einen E-Scooter bekommst du schon ab 16 Euro und kann dich bis zu 80 Euro im Jahr kosten. Für den Preis kommt es auf die Deckungssummen und die weiteren Klauseln der Versicherung an. Ein Bestandteil der Preisgestaltung bezieht sich auf das Alter des Fahrers und ob weitere Fahrer unter einer Altersgrenze (üblicherweise 23 Jahre) sind.

Werbung

Welche Versicherungsarten gibt es für E-Scooter

Die Pflichtversicherung ist die Haftpflichtversicherung, diese schließt aber Schäden am eigenen E-Scooter durch z. B. äußere Umstände wie Hagel, Sturm oder Maderbisse aus. Wer seinen Elektrotretroller trotzdem gegen solche Schäden versichern möchte, kommt an einer Teilkaskoversicherung nicht drum herum. Wer zusätzlich noch den Akku seines E-Scooters versichern möchte, der wählt eine sogenannte Elektrokasko Versicherung. Vollkaskoversicherung gibt es für Fahrzeuge mit Versicherungsplaketten bzw. Versicherungsaufklebern nicht, da diese Fahrzeuge keine Schadensfreiheitsklassen haben.

Kann ich meine Kfz-Versicherung für den E-Scooter nutzen?

Nein, deine Kfz-Versicherung kannst du nicht für den E-Scooter nutzen. Du musst eine zusätzliche Versicherung für den Roller abschließen. Allerdings bieten einige Versicherungen Rabatte an, wenn man schon eine weitere Versicherung bei ihnen hat. Sprech dafür einfach mal deinen Versicherungsmarkler an.

Hier findest du eine Übersicht über aktuelle Haftpflichtversicherungen für deinen E-Scooter.

Werbung

Schreibe einen Kommentar