Kategorien

Welche E-Scooter Reifen sind die Besten? Ein Überblick

E-Scooter Reifen

Hast Du Dich nicht auch schon einmal gefragt, wo sind die Unterschiede zwischen den E-Scooter Reifen? Welche Materialien gibt es? Und welche Reifen passen zu mir?

Welchen Zweck haben Reifen beim E-Scooter?

Ein Reifen an einem E-Scooter hat mehrere Funktionen. Zum einen soll sich der E-Scooter damit bewegen können. Zum Anderen wird der E-Scooter darüber angetrieben und somit beschleunigt.

Gebremst wird der E-Scooter ebenfalls über die Reifen. Entweder in Form einer Scheibenbremse, einer Motorbremse oder einer mechanischen Bremse.

Doch die wichtigsten Funktionen sind die Federung und die Haftung auf der Fahrbahn.

Generell gilt wie größer die Räder sind, umso besser ist Stabilität auf den verschiedenen Untergründen. Allerdings schlägt die Größe mit einem höheren Gewicht der Reifen und einem höheren Rollwiderstand zu buche. Was zu einem höheren Akkuverbrauch führt.

Je nach Verarbeitungsart und Material können die Reifen, Unebenheiten in den Fahrbahnbelägen ausgleichen.

Welche Reifenarten gibt es?

Werbung

Luftreifen

Die Luftreifen sind ähnlich zu normalen Fahrradreifen. Sie haben eine Felge, einen Mantel, einen Schlauch und ein Ventil.

Durch die Luft im Schlauch werden Erschütterungen und Unebenheiten während der Fahrt weg gedämpft.

Die Nachteile des Luftreifens sind: sie verlieren mit der Zeit Luft und sind anfällig gegen Spitze Gegenstände wie Scherben, Nägel und Steine.

Die Vorteile sind: Man kann selber den Schlauchwechseln, was eine Reparatur günstiger macht und sie sind leichter als Vollgummireifen.

Ein Beispiel für die Luftreifen ist der Metz Moover.

Luftkammer-Reifen

Die Luftkammer-Reifen sind eine Mischung aus Vollgummireifen und Luftreifen. Sie haben eine massive Gummihülle und einige kleine Luftkammern.

Die Luftkammern sind wie beim Luftreifen für die Federung und Dämpfung zuständig. Der Kunststoff ist für den Rollwiderstand und den Schutz der Luftkammern zuständig.

Die Luftkammern lassen sich nicht mehr nachträglich mit Luft füllen, was deren größter Nachteil ist. Wenn Du ein Loch in einer Luftkammer hast, kannst Du nur den kompletten Reifen wechseln.

Vollgummireifen

Der Vollgummireifen besteht komplett aus PU-Kunststoff. Diese Beschaffenheit hat mehrere Vorteile: zum einen können diese Reifen keinen Platten bekommen. Zum anderen sind sie Wartungsarm und können in sehr kleinen Abmessungen hergestellt werden.

Eine Federung oder Dämpfung bieten die Vollgummireifen nicht. Alle Erschütterungen werden ungehindert an den Fahrer übertragen, sofern der E-Scooter keine gesonderte Federung verbaut hat.

Werbung

Honeycomb-Reifen

Die neueste Reifenentwicklung auf dem Markt sind die Honeycomb-Reifen. Bei diesen Modellen handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Vollgummireifen.

Honeycomb bestehen ebenfalls komplett aus einem PU-Kunststoff. Zur Dämpfung bestehen in diesen Reifen kleine Löcher, die Vibrationen und Erschütterungen ausgleichen sollen.

Dadurch das diese Reifenmodelle Wartungsarm sind und einen hohen Fahrkomfort bieten, werden diese sich in Zukunft vermutlich auf dem Markt durchsetzen.

Welche E-Scooter gibt es mit den neuen Honeycomb? Zum Beispiel den TREKSTOR E.Gear EG3178.

Wie Wechsel ich ein Rad am E-Scooter?

Der E-Scooter hat einige Ähnlichkeiten zu einem Fahrrad, so ist es bei den Achsen auch.

Um das Rad zu lösen, benötigt man meist einen Inbus. Mit diesem löst man die Verschraubung der Steckachse. Danach kann man das Rad aus der Radaufhängung ziehen.

Die Schläuche der Luftreifen werden auch wie Fahrradreifen gewechselt. Entsprechendes Spezialwerkzeug gibt es in E-Scooter Shops.

    Schreibe einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*

    Forgot Password